2021 SKODA Enyaq Fahrbericht Test Review Kaufberatung Meinung Reichweite Verbrauch | Electric Drive

0 Просмотры
Издатель
Nach VW ID.4 und noch vor dem Audi Q4 e-tron dürfen wir den Skoda Enyaq fahren. Auf dem ersten Blick fällt er schon dadurch auf, dass er nicht aussieht wie ein rein elektrisch angetriebenes Fahrzeug und auf dem zweiten Blick überzeugt er mit ziemlich vielen cleveren Lösungen.

Zum Skoda Enyaq werden wir hier auf diesem Kanal noch einige Videos bringen, doch heute starten wir direkt mit dem Fahrbericht. Doch bevor wir dazu kommen, sprechen wir ganz kurz über das Design und die Abmessungen, über das Platzangebot im Innenraum, über das Infotainmentsystem, über die Assistenszysteme, über die Motoren und die Leistung, über die Akkus und die Verbräuche und dann natürlich über den Fahreindruck von unserem Chefredakteur Frank Kreif, den wir intern auch Captain Slow nennen, da er jeden WLTP Wert unterbieten kann.

Damit es für euch einfacher wird, haben wir Sprungmarken angelegt, jetzt wünschen wir aber viel Freude an unserem Skoda Enyaq Review.

00:00 Start
01:09 Skoda Enyaq Design
02:30 Skoda Enyaq Interieur
04:43 Skoda Enyaq Infotainment
06:14 Skoda Enyaq Assistenzsysteme
06:45 Skoda Enyaq Kofferraum
07:26 Skoda Enyaq Frunk?
07:38 Skoda Enyaq Leistung / Motorisierung
08:12 Skoda Enyaq Verbrauch / Reichweite
10:04 Skoda Enyaq Ladeleistung / Infrastruktur
12:36 Skoda Enyaq Wärmepumpe
13:10 Skoda Enyaq Fahrbericht
16:54 Skoda Enyaq Preis
17:19 Skoda Enyaq Mitbewerber
17:32 Skoda Enyaq Fazit

Der ŠKODA ENYAQ iV 50 ist das Einstiegsmodell. Der Elektromotor im Heck hat eine Leistung von 109 kW und bietet eine maximale Reichweite von 362 km. Gespeist wird dieses Modell durch durch ein 51-kWh-Akkupaket. Wir geben bei uns die netto-Werte an, sprich den Batterieenergiegehalt den man als Besitzer auch nutzen kann. Gemäß WLTP soll der Enyaq 50 mit einem Verbrauch von 14,6 kWh/100 km aufwarten.

Beim ENYAQ iV 60 mit 132 kW und einer 58-kWh-Batterie erhöht sich die Reichweite auf über 412 km. Der kombinierte Verbrauch wird mit 14,4 kWh/100 km angegeben.

Der von uns gefahrene ENYAQ iV 80 mit Heckantrieb und einer Leistung von 150 kW erzielt im WLTP-Zyklus die höchste Reichweite von über 536 km. Seine 77 kWh starke Batterie findet sich ebenfalls in den beiden Modellen, die mit einem zweiten Elektromotor und Allradantrieb ausgestattet sind: dem 80X und dem vRS mit einer Leistung von 195 kW bzw. 225 kW. Das Spitzenmodell beschleunigt in nur 6,4 Sek. von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Die maximale Reichweite der beiden Allradmodelle beträgt 460 km nach WLTP.

Wir sind wie gesagt den Enyaq iV 80 gefahren, dieser beschleunigt dank seinem maximalen Drehmoment von 310 Nm innerhalb von 8,5 Sekunden auf Tempo 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.

Wir haben uns zum Test die Lounge-Ausstattung geschnappt. Diese bietet im Interieur einen ganz spannenden Mix aus Wolle und einem Material, dass aus recycelten PET-Flaschen gefertigt wird. Das Ganze fühlt sich nicht etwa wiederaufbereitet an, sondern sehr wertig und vor allem wohnlich. Die Dekoelemente in den Türen und am Armaturenbrett greifen die Materialien der Sitze auf und so ergibt sich ein sehr stimmiger Gesamteindruck. Die Sitzposition lässt sich in weiten Grenzen variieren, auch in der Höhe. Wer möchte, kann erhaben über der Fahrbahn thronen, wer es lieber bodennäher mag, kann sich auch diesen Wunsch erfüllen.

Nächster positiver Eindruck: Alle Bedienelemente sind dort, wo man sie erwartet. Der Wählhebel ist zwar nur ein handlicher „Shifter“, aber er liegt exakt da, wo man seine rechte Hand ablegen würde und erleichtert so den schnellen Wechsel zwischen dem normalen Fahrmodus und der erhöhten Rekuperation in „B“. Fensterheber? Gibt es selbstverständlich mit getrennten Schaltern für vorne und hinten. Warum wir das erwähnen? Bei den Konzernbrüdern aus Wolfsburg muss man zum Wechsel einen extra Tastsensor betätigen, was unterwegs auch schon mal aus Versehen passiert, Dann öffnet sich statt der Fahrerscheibe im Parkhaus das hintere Fenster. Nicht tragisch, aber vermeidbar. Dass die elektronisch zu aktivierenden Kindersicherungen für die beiden hinteren Türen getrennt voneinander aktiviert werden können, zeigt, mit wieviel Liebe zum Detail hier entwickelt wurde. In diesem Punkt hat der Skoda den Plattform-Geschwistern von VW für unser Empfinden einiges voraus.

Skoda Enyaq Verbrauch auf der Autobahn

Bei konstant 100 km/h kamen wir auf einen Verbrauch von 13,3 kWh, bei 120 waren es 20,4 kWh. Angesichts der kurzen Testzeit sind beide Werte jedoch erst einmal als unverbindlich zu betrachten.

Electric Drive im Web: https://www.electricdrivemagazin.de

Das Magazin findet ihr am Kiosk oder auch digital auf diesen Plattformen:

Electric Drive auf Readly, der Leseflatrate: https://de.readly.com/electricdrive

Electricdrive digital bei Zinio: https://www.zinio.com/de/electric-drive-m37056

Electric Drive bei Yumpu News: https://www.yumpu.com/news/document/ofk986vtf3hszvgxkmeflpli72zgb4g8
Категория
Обзор Audi
Комментариев нет.